Aktuelle Seminare und Vorträge

Weiterbildung zum Humorberater (HCDA) für Pädagogen und Erzieher in Kindergärten/ Schulen

Weiterbildung zum Humorberater (HCDA) Clownworkshop: Wir begeben uns auf eine ungewöhnliche,...

Inhalte der vier Bände: Grundlehrgang, Aufbauband, Improvisation und Technik, Weihnachtslieder mit...

Spielen Sie Ihr Leben auf den Tasten!

Kontakt

Haben Sie Fragen?

07622/671690

Rufen Sie einfach an.

Lachen

Dieser Begriff kommt aus dem griech. „gelos“ und heißt das Lachen. Lachen ist eine besondere Ausdrucksform- und Verhalten des Menschen, das verschiedene Ursachen haben kann. Besonders in einer Gemeinschaft reagiert der gesunde Mensch auf heitere und komische Begebenheiten oder Aussagen. Es kann aber auch eine Entlastungsreaktion sein auf soziale Konflikte oder als Abwehrmechanismus.

Während meiner jahrelange Pionierarbeit habe ich viele Punkte über die heilende Kraft des Lachens aus medizinischer Sicht zusammengetragen. Lesen Sie mehr darüber.

Wissenswertes:

Der Sitz der Freude: (Kassenarzt Nr.10 März 98)

Ein kleiner Stromstoß in ein bestimmtes Hirnareal kann einen Menschen zum Lachen bringen. Forscher am Institut für Neurologie in Los Angeles hatten mit leichten Spannungsimpulsen bei einer 16jährigen Epilipsie-Patientin den Ort der Störung untersuchen wollen. Dabei stießen sie auf ein etwas zwei mal zwei Zentimeter großes Areal im vorderen, oberen Bereich der linken Hirnrinde. Bei jedem dortigen Impuls reagierte das Mädchen mit Lächeln oder Lachen. gleichzeitig konnte sie ihre zusätzlichen Aufgaben, Dinge zu beschreiben und auf sie zu zeigen, nicht mehr ausführen. Nach den Versuchen berichtete das Mädchen jeweils von angenehmen Gefühlen und erklärte ihre Lachausbrüche damit, dass die Dinge, die sie erklären sollte, ihr so komisch vorgekommen seien.

Die betroffende Hirnregion hat eigene Beziehung zum Sprachzentrum, gehört zu den mit Bewegungskoordination verbundenen Gebieten und zeigt erhöhte Aktivitäten bei Menschen, die unter Stottern leiden. "Diese Ergebnisse könnten bedeuten, dass Sprache und Lachen im Gehirn eng zusammengehören, ebenso wie die Muskelbewegungen beim Lächeln", meinen die Forscher.

Lachen als Therapie in britischen Krankenhäusern: (WELT 3.3.99)

"...Englands staatlicher Gesundheitsdienst ist vom Nutzen des Humors als alternative Therapie so angetan, dass er nicht weniger als 900 Millionen Mark aufwendet, um Patienten in den Krankenhäusern zum Lachen zu bringen. Nicht aus Spass, sondern mit dem Hintergedanken, den Genesungsprozess zu verkürzen, damit man die Pationten früher entlassen kann und mehr Geld spart, als investiert wird. Initiator der Lachtherapie ist der in Amerika außerordentlich erfolgreiche Arzt Patch Adams vom Gesundheitsinstitut in Virginia. ..."